Amalgam – Risiko für die Menschheit?

2
„Es wird einmal festgestellt werden, dass das gedankenlose Einführen von Amalgam als Füllstoff für die Zähne ein schweres Vergehen an der Menschheit gewesen ist“, äußerte sich im Jahr 1926 Alfred Stock, der damalige Leiter des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Chemie. Damals veröffentlichte er in Berlin eine Studie, in der er bewies, dass Quecksilber aus Amalgamfüllungen austreten kann und dieses vom Körper aufgenommen wird.

Joachim Mutter, Autor des Buches „Amalgam – Risiko für Menschen“ zeigt sich überzeugt, dass durch diese und weitere Veröffentlichungen zu dem Thema, ein Umdenken in jener Zeit ausgelöst wurde, welches sogar zu einem Amalgamverbot geführt hätte, wäre nicht der 1. Weltkrieg ausgebrochen. Stock verstarb 1946 und nach Kriegsende wurde das Schwermetall wegen dem seit 1950 noch häufiger auftretenden Karies vermehrt verwendet. Bis in die 1970er-Jahre gab es nur wenige Kritiker.

… mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe am Mittwoch, dem 7. November 2018!

Share.

2 Kommentare

  1. Marlene Gruber

    Wird doch schon lang nimmer von guten Zahnärzten verwendet!! Es werden sogar diese alten Amalgam Füllungen entfernt und mit neuer Füllung ersetzt! Hält zwar nicht so lang und gut, aber es ist giftfrei!

    • Rupert Pfister

      Giftfrei ist in der Zahnmedizin eigentlich nichts, wenn man es ganz genau nimmt. Aber Amalgam ist so ziemlich das blödeste. Auf jeden Fall gibt es leider immer noch mehr als genug Zahnärzte die es verwenden. Und auch das Entfernen sollte sehr professionell und mit allen möglichen Vorkehrungen gemacht werden.

Leave A Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.