Der wahre Grund für Gesichtsäderchen

0
Sichtbar rötliche Gesichtsäderchen sind für viele nicht nur ein kosmetisches Makel, sondern können auch Ausdruck unterschiedlicher Erkrankungen sein. Ein Hautexperte erklärt Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

Beim Blick in den Spiegel sind sie für Betroffene oft ein Gräuel: Rötliche Gesichtsäderchen. Dabei stellen die mit bloßem Auge erkennbaren erweiterten Blutgefäße nicht nur aus kosmetischer Sicht ein Problem dar: „Das Phänomen der roten Äderchen wird in der Medizin als Couperose bezeichnet. Als Ursache von Gesichtsäderchen können unterschiedliche Erkrankungen genannt werden, die unter Umständen behandelt werden müssen. Ein Arztbesuch ist bei vermehrten Auftreten dringend zu empfehlen“, erklärt Dr. Christian Seer, Hautarzt in Altenmarkt und ergänzt: „Zunächst zeigen sich die Gesichtsäderchen meist im Bereich der Nase oder der Wangen als vorübergehend stecknadelgroße Rötungen. Das Blut staut sich in den sogenannten Kapillaren. Irgendwann bleiben die Äderchen dann dauerhaft sichtbar und können abhängig von ihren Ursachen auf ein Zentrum ausgerichtet sein oder ein großflächiges Netz bilden. Mögliche Auslöser reichen von harmlosen Gefäßmissbildungen bis hin zu Erbkrankheiten und erworbenen Krankheiten, wie zum Beispiel hoher Blutdruck. Fortschreitende Erkrankungen können sich dann mit knotigen und roten Entzündungen im Gesicht äußern. Zudem können andere Erkrankungen, wie etwa eine Schwäche im Bindegewebe, Auslöser für die roten Äderchen sein. Eine Abklärung ist in Wirklichkeit gleich zu Beginn sehr ratsam – wenn die Couperose frühzeitig behandelt wird, kann sie fast zur Gänze geheilt werden und viel gegen ein Fortschreiten unternommen werden.“

… mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe am Mittwoch, dem 6. Juni 2018!

Share.

Leave A Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.