Des einen Freud, des anderen Leid

0
GESÄUSE Ausflüge in die Natur und in die Bergwelt boomen. Die Hütten- und Gastwirte freuen sich über zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland, sämtliche Unterkünfte sind ausgebucht. Aber die Ruhe und Stille sucht man im Gesäuse besonders in dieser Saison oftmals vergebens. Es ist nämlich nicht die Enns, die durch die engen Bergschluchten tost, sondern vielmehr die dröhnenden Motoren viel zu lauter Motorräder.

Christine Seehofer, eine deutsche Urlauberin, machte kürzlich ihrem Unmut über den Verkehrslärm im Gesäuse Luft und wandte sich mit einem Schreiben an Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

… mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe am Mittwoch, dem 23. September 2020!

Share.

Leave A Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.