Eibisch – das älteste Hustenbonbon der Welt

0
Hoch gewachsen mit zarter Blüte und samtig behaarten Blättern ziert der Eibisch viele Heilkräuterbeete. Seit der Antike kennt man seine medizinische Wirkung und schätzt ihn bis heute als wohltuendes Hausmittel gegen Husten und Heiserkeit. Seine größte Kraft versteckt der Eibisch in seinen Wurzeln. Man verabreicht sie als Hustenbonbons und Eibischteig.

Eibisch ist eine erstaunliche Pflanze. Sie dient seit Urzeiten als Nahrungsmittel, Heilpflanze und Zierpflanze im Garten. Schon in der Antike schätzte man ihre Wirkung gegen verschiedenste Beschwerden. Der angesehene griechische Arzt Dioskurides empfahl Eibisch aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkstoffe gegen Nieren- und Magenbeschwerden. Hildegard von Bingen mischte Eibisch für verschiedene Anwendungen mit Essig oder Wein. Wirklich bekannt geworden ist die Staude als Hausmittel gegen Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit.

… mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe am Mittwoch, dem 2. Dezember 2020!

Share.

Leave A Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.