Internationales Orchestercamp für Kinder

0
SCHLADMING Seit drei Jahren ist in Schladming ein großartiges Projekt beheimatet, junge Musiker aus aller Welt erarbeiten beim zehntägigen „Camp Styria“ unter der Leitung qualifizierter Berufsmusiker aus österreichischen Orchestern, Musikhochschulen und Musikschulen Original-Orchesterliteratur.

Rund 100 Teilnehmer zwischen acht und 16 Jahren, aus fast allen Bundesländern und elf Nationen wie Slowenien, Deutschland, China, Kanada oder Russland, haben von 5. bis 15. August am Camp Styria teilgenommen und bei Konzerten in der Evangelischen Kirche, im Klang-Film-Theater und beim Schlusskonzert im Congress die Werke großer klassischer Komponisten live zum Besten gegeben.

„Die Rahmenbedingungen in Schladming sind ideal für uns, wir treffen hier auf großartige Unterstützung durch die Stadtgemeinde und die Musikschule, wir können in den Klassenräumen des Neuen Mittelschulzentrums proben, das Jufa kommt uns mit günstigen Tarifen entgegen und auch das Hotel Brunner unterstützt uns in großartiger Weise“, erzählte der Initiator des Projekts, Erwin Sükar. „Besonders für unsere Teilnehmer aus China, samt Eltern und Betreuern etwa 100 Leute, ist das hier eine Märchenwelt. Am Sonntag kamen sie bei Blitz und Donner in Schladming an und als sie am Montag aus dem Hotel traten, die Wolken aufrissen und den Blick auf die Berge freigaben, blieb ihnen der Mund vor Staunen offen.“

25 Jahre Camp Styria

Vor 25 Jahren hat der ehemalige Lehrer, langjähriges Mitglied des ORF Radio-Symphonieorchesters und Geschäftsführer des Ensembles Kontrapunkte Wien im Wiener Musikverein das Projekt „Camp Styria“ ins Leben gerufen. „Nach 22 Jahren waren uns die Stationen St. Radegund und Leibnitz aufgrund fehlender Seminar- und Unterkunftsmöglichkeiten viel zu klein geworden und wir sind sehr glücklich, jetzt in Schladming zu sein. Zehn Tage lang wurde täglich geprobt und die tolle Infrastruktur für gemeinsame Ausflüge und Unternehmungen genutzt. Die Kinder fühlten sich sehr wohl und trotz ihrer unterschiedlichen Nationalitäten gab es keine Sprachbarrieren.“

Von Beginn an fand eine intensive Zusammenarbeit zwischen Camp Styria und der heimischen Musikschule statt.

„Als dieses Projekt vor drei Jahren präsentiert wurde, habe ich das als große Chance für die Region und besonders für meine Musikschüler erkannt“, führte der Leiter der Musikschule, Horst Krammer, aus. „Durch das Camp Styria mit seinen hervorragenden musikalischen Seminarleitern erhalten die Schüler Einblick in eine Musikwelt, die ihnen in so jungen Jahren sonst verschlossen bleiben würde. Angefangen haben wir mit drei Kindern, mittlerweile sind es fast 20 Kinder aus der Region, die so die Möglichkeit erhalten, in einem klassischen Orchester mitzuspielen.“

Edith Steiner

Share.

Leave A Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.